13.12.2018

Das Wunder der Regenwald

Liebes Menschenkind.

Wusstest Du, wofür wir Regenwaldholz benutzen? Regenwaldhölzer sind wegen ihrer Farben, ihrer Haltbarkeit und ihrer Wasserbeständigkeit sehr beliebt. Wir benutzen sie zum Beispiel für Besenstile, Fensterrahmen und Klodeckel.

Kronean und ich waren auf Reisen und hatten uns nun schon 37 Länder der Welt angesehen und uns mit vielen Menschen unterhalten, dessen Sprache wir eigentlich gar nicht zu kennen glaubten. Nun waren wir gerade im tropischen Regenwald in Brasilien, am Amazonas. An einem sehr besonderen Ort. Wir waren zu Gast bei einem Stamm alteingesessener Regenwald-Bewohner, die noch immer zu leben versuchten, so wie es einst ihre Vorfahren taten.

Der Regenwald ist – auch heute noch – sehr wichtig für unseren gesamten Planeten. Wir nennen ihn auch die “grüne Lunge” der Erde und hier gibt es zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die sonst nirgendwo auf der Welt zu finden sind. Nur ein geringer Teil des dortigen Lebens ist bisher überhaupt erforscht worden. Viele Tiere und Pflanzen der Regenwälder sind uns also noch unbekannt. Doch wegen der massiven Vernichtung großer Waldflächen ist der Regenwald stark bedroht. Dies hat nicht nur verheerende Folgen für seine Bewohner, sondern auch für das gesamte Erdklima.

Kronean wunderte sich über die vielen Tiere und Pflanzen und die gute Luft, wo er doch einst in einem Buch gelesen hatte, dass der Regenwald über eine sehr fruchtlose Erdbeschaffenheit verfüge. Aber die Bewohner des Dorfes erklärten uns, dass es das einzigartige Zusammenspiel der Natur untereinander ist, welches dieses gedeihliche Klima erhält. Tiere und Pflanzen arbeiten – in diesen intakten Gegebenheiten eines tropischen Waldes noch immer – Hand in Hand zum Erhalt des Lebens.

Und dabei hat die Existenz eben dieser Regenwälder eine immens wichtige Bedeutung für alle anderen Gegenden der Welt, sogar für uns in Europa. Denn die Bäume der Regenwälder tragen erheblich zur Kühlung der Erdatmosphäre bei. Das können sie, weil sich über dem feuchtwarmen Dschungel eine riesige Wolkendecke befindet, die Sonnenstrahlen abhält. Das ist sehr wichtig, denn hier, in Brasilien, und in anderen tropischen Regionen der Erde, steht die Sonne fast senkrecht, was bedeutet, dass die Einstrahlung sehr stark ist. Die Pflanzen lassen Wasser direkt über der Blattoberfläche verdunsten, das kühlt sie und gleichzeitig steigt die Feuchtigkeit schnell auf und es kommt zur Wolkenbildung. Da es dadurch immer wieder regnet, schafft es der Regenwald, sich selbst zu erhalten und das Klima auf dem gesamten Planeten schön und angenehm zu erhalten.

All das erfuhren wir bei den Einwohnern des Regenwaldes und zudem lernten wir, dass hier keine politischen Parteien in das Parlament gewählt wurde, das hier regelmäßig tagte, sondern dass es Sprecher der Natur gab. Es gab jemanden, der die Stimme des Flusses, also des Amazonas, repräsentierte, jemanden, der für die Bäume sprach und dann gab es noch Sprecher für bestimmte Tiere und Pflanzenarten.

So saßen sie auch heute Abend, als Kronean und ich unseren letzten Abend hatten, beieinander, an einem gemütlichen Feuer, an dem sie Pilze grillten und mit uns zusammen aßen, eine Pfeife rauchten und diese herumreichten. Jeder durfte für einige Minuten das Wort haben. Dazu stand die entsprechende Person auf und sprach. Und „sprechen“ glich hier eher einem Schauspiel oder Singsang. Es war wunderschön anzusehen und wir verstanden einander selbst ohne Worte. Auch Kronean erhob sein Wort. Er wollte sich für die Gastfreundschaft bedanken und sein Schauspiel war wahrscheinlich so einzigartig, dass die Urwaldbewohner sich heute noch davon erzählen. Er trällerte ein Lied und wollte tanzen, rutschte dabei auf seiner Krone aus, wechselte ständig sein Aussehen, ohne es zu wollen und alle Anwesenheit konnten sich vor Lachen kaum halten.

Das war vielleicht ein Abenteuer. Ich wollte gar nicht mehr weg hier. Aber es war Zeit.

Es gibt ein paar große Firmen, liebes Menschenkind, die sich im Regenwald angesiedelt haben, denn Arbeiter dort kosten nicht viel und das Holz kann teuer verkauft werden. Noch gibt es genug Bäume und viel Holz. Ich habe den Einwohnern des Regenwaldes versprochen, damals, als ich mit Kronean dort war, dass ich sie dabei unterstützen werden, ebendiesen zu erhalten. Nun wird er jedoch immer mehr abgerodet. Für die Gewinnung von Holz und für den Ackerbau. Vielleicht können wir uns darum kümmern, Stellen zu finden, an denen wir wieder Bäume anpflanzen können. Unserem Klima täte es sicher gut. Heute Abend werde ich den alten Globus aus dem Keller holen. Meine nächste Reise soll eine zum Amazonas sein. Vielleicht erinnern sich die Bewohner an Kronean und mich.

Nun interessiert mich folgendes, liebes Menschenkind, wenn Du der Sprecher der Natur sein dürftest, für wen würdest Du gerne sprechen? Und was würdest Du dann zu sagen haben?

zurück zur Hauptseite